23.08.2017

Leoben. Demut in Personen.

Gestern war ein chilliger Tag, weil Leoben uns so gerne mag.
Zuerst hatten wir eine Audienz beim Kulturreferenten der Stadt, bei dem wir durch Freudsche Versprecher zum lachen gebracht wurden. ("Man hats ja wieder in Barcelona gesehen, dass der Glauben Sprengkraft hat.")

Teamzeit mit Message von Carina 
Auch im Altersheim waren wir sehr beliebt. Wir durften Lieder trällern, unser Chorgrinsen üben und nette Gespräche mit den älteren Herrn und Damen der Schöpfung führen. Leons Kommentar: "Meine Oma war supa. Des war die Martha."

Außerdem hatten wir Besuch von Petra und einem Bären, der sich als rumänisches Mädchen ausgab.. Anderen von euch könnte unter dem Namen Berni bekannt sein. Wir beeindruckten die beiden Teamleiterleiter durch unsere nahezu sklavenhafte Verehrung unserer Teameltern. Vor allem Leon hatte das gut drauf. Michi im Gegenzug musste ins Kämmerchen zum Tod. ;-)

Petra, Anna und der Tod! 
Das Lagerfeuer brennt so hell. 
Es ist so grell.
Das Lagerfeuer.

Am Bauernhof von Lukas durften wir uns Stockbrot gönnen und Lagerfeuersongs ("I am special, loved, accepted and forgiven", uvm. ...) lauschen. Und wir durften Tiere schauen. Zum Beispiel: Wiehergadsen (Pferd), 1 Bellgadse (Wauwau) , 3 Mähgadsen (Schaf), 1 Miaugadse (Miezekatze).
#mähhh #nochFrÄÄgen

Durch die Lagerfeuerstimmung wurde Carina ganz sentimental und präsentierte uns ihren Weihnachtsslamtext. Kommentar von Carina: "Der is echt guad. Den hab i geschrieben."
Ihr woits ned wissen wo des Lametta jetzt ist.


Gebetsanliegen:
-Für die intoleranten Menschen unter uns (Katrin), dass sie kein Bauchweh mehr haben mögen.
-Heni's PrÄÄdigt. (Motivation, Überzeugung, Mut!! Sie ist nämlich SUPPPAA)
-Dank für Menschen im Altersheim & für die netten Gespräche dort
-Dank für den Leobener Kulturreferent, das Gespräch
& die Möglichkeit dort zu sein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen