24.08.2017

Leoben?! Wechselhaft durchwachsen

Unser gestriger Tag war eine Mischung aus positiven und negativen Ereignissen.

Der Vormittag war zach (Zitat Katrin). Irgendwie war die Motivation und Freude die wir ansonsten (zumeist) haben, nicht vorhanden. Wir waren alle einfach nicht on the top.

Das zog sich leider auch noch in den Nachmittag hinein. Wir gingen auf Straßeneinsatz, bei dem sich zwei von uns in schweigende Pantomimen verwandelten um die Menschenmassen anzulocken. In der Theorie hat sich das ganz gut angehört, in der Praxis war dieser Plan doch noch ausbaufähig. Offensichtlich haben kleine Kinder Angst von sprachlosen, weißgesichtigen Gestalten und es ist gar nicht so leicht den Leuten ohne Worte klar zu machen, dass wir nicht Geld für Wohltätige Zwecke sammeln... Naja, trotz diesen Hindernissen konnten wir viele Einladungen verteilen und hatten teilweise auch gute Gespräche.

Als wir alle wieder in unserer Heimatgemeinde versammelt waren, brachten unsere Unterstützerinnen vor Ort (Tabitha und Samira) wieder gute Laune in unser Team mit einem simplen Spiel: "Pterodaktyl!" Man glaubt kaum wie gut Dinosaurierlaute die Stimmung verbessern können.

Der Jugendabend war wieder aufbauend und lustig. Es kamen zwei Burschen die wir auf der Straße eingeladen haben (Ali und Rosi). Außerdem spielte Leon in seiner Latzhose einen äußerst authentischen, psychisch labilen Petrus. Und predigen kann er auch noch! Nach dem offiziellen Programm folgten noch einige seltsame Spiele, die aber allen Spaß machten.

Outing des Tages:
"Jo und daun bin i mitn Lukas gaunga." (Simone)
"Wir wollten uns doch nicht outen!" (Lukas)
!Achtung! Die Beziehungs-Regel verletzt, wir sind nur ein humorvolles Team... ;-)

Gebetsanliegen:
-für Mut und Motivation (brauchen wir dringend!)
-für Ali und Rosi die auch zum nächsten Jugendabend kommen wollen
-Dank, dass wir trotz Unmotivation gute Gespräche auf der Straße hatten
-Dank für Tabitha und Samira, die uns unterstützen und motivieren


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen