25.08.2017

Vom tiefsten Tal ins höchste Hoch!

Am Morgen dachten wir der Tag könnte nicht schlimmer werden. Viele waren schlecht gelaunt, einige maulten, dass der Tag nur schrecklich werden kann. Und es schien tatsächlich so zu sein.

Wenig motiviert starteten wir am Nachmittag unseren Straßeneinsatz. Auch der Jugendabend barg wenige Lichtblicke: Es gab ein Kaiserschmarren Disaster in der Küche. Beim Pantomimen-Auftritt fiel die Musik aus. Unsere eigentliche Predigt fiel wegen Bauchweh ins Sketchboardfarbe und musste spontan von jemand anders übernommen werden.
Doch aus all diesem Chaos hat Gott den genialsten Tag überhaupt gemacht: Unsere Küchenfeen zauberten eine Ersatz-Suppe aus dem Ärmel, die Pantomimen zogen höchst professionell ihren Auftritt durch und auch die Predigt wurde super. Doch das Beste zum Schluss: Gestern durften wir zwei neue Schwestern im Glauben willkommen heißen. Im Himmel wird gefeiert und gejubelt und auch wir sind sprachlos wie Gott einen so schlechten Tag so zum Guten wenden konnte.

In den Augenblicken der Verzweiflung gab es doch auch Spaß:
"Ein Wasser fällt ins Stein." -Katrin

"Ich wünsche dir, dass du irgendwann wieder Nutella essen kannst. Spätestens im Himmel" - Miri zu Katrin
"Nutella muss es im Himmel geben, sonst wäre der Himmel nicht vollkommen." -Lukas
"Owa was is mit den armen Palmölbauern im Himmel?" - Carina
"De san daun woanders." - Miri
"Des is daun die Hölle." - Leon

Gebetsanliegen:
-Dank im Überfluss für unsere neuen Schwestern im Glauben!!!
-Dank für Gottes Größe und wie er den Tag so veränderte.
-Für den letzten Tag. Wir sind alle mega motiviert und hoffen weiterhin auf Gottes Wirken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen